Dörfliches Leben

Dankzeichen-Verleihung

Erstmalig fand die Dankzeichen-Verleihung in der Emmerstedter Mehrzweckhalle - oder auch dem “Alten Schützensaal” - statt, erfreulicherweise mit großer Beteiligung von über 100 Personen. Der Posaunenchor PosEmm umrahmte die Veranstaltung musikalisch, unter der Leitung von Uwe Lautenschläger. Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Schünemann konnte neben den vielen Vorsitzenden und Mitgliedern der Vereine sowie den zu ehrenden Personen auch das Ehrenortsratsmitglied Dr. Eckehart Beichler, Vertreter aus dem Gemeinderat Büddenstedt und den Bürgermeister aus Morsleben, Torsten Kniep mit Ehefrau, begrüßen.
Für sportliche Leistungen wurden Daniel Guhse, Sebastian Stolpe, Martin Mutz und Timo Reisewitz geehrt, sie sind Mannschaftsmeister 2. Kreisklasse Süd im Tischtennis geworden.Thomas Kneihsl
läuft Marathon und vertritt den SV Emmerstedt weltweit bei Marathon-Läufen, so z. B. in Rom, New
York und Chicago.
Ehrungen für Leistungen um das Gemeinwohl in Emmerstedt erhielten Helga Schrader (unermüdlich für das Gemeinwohl tätig), Hermann Hagel (jahrelange “stille Arbeitskraft” der Schützengesellschaft zu Emmerstedt), Paul Wermuth (Ideengeber, Beleuchtung und Musik für den Heimatkreis), Silke-Stoffels Alder, Annette Müller (Organisatorinnen der Gospelworkshops und Initiatorinnen des Emmerstedter Gospelchores) und Irene Tarant (Gemeindebrief).
Uwe Feder erhielt für seine Tätigkeit im Emmerstedter Ortsrat, die er durch seinen Umzug nun aufgegeben hat, eine Ehrung. Im Anschluss an die Ehrungen dankte Ortsbürgermeister Schünemann den Organisatoren und allen Beteiligten. Nach einem leckeren Essen netzwerkten die Gäste bei bester Stimmung bis spät in die Nacht - eine sehr gelungene Veranstaltung!
Irene Tarant

Museumshof

Der „Museumshof Emmerstedt“ stellt die Landwirtschaft und das örtliche Handwerk vergangener Zeiten vor. Zudem wird die Ortsgeschichte von Emmerstedt dargestellt.

Seit 1753 besteht auf diesem Grundstück ein Kothsassenhof, der bis 1850 mehrfach umgebaut und erweitert wurde, seither aber in seiner heutigen Form erhalten ist. Im Jahre 1983 wurde der Heimatkreis als Förderverein für ein kleines Dorfmuseum ins Leben gerufen und konnte 1991 den Hof aus Mitteln der Stadt und des Landkreises Helmstedt erwerben.Anfangs mit Hilfe von ABM-Kräften, später überwiegend in Eigenleistung, wurde das Anwesen zu einem Ortsmuseum umgestaltet.

Der Museumshof im Überblick:

  • 600 m² Ausstellungsfläche im ehemaligen Wohnhaus, den Ställen und Scheunen
  • 900 m² Freifläche in Hof und Garten

Schwerpunkte:

  • Landwirtschaft
  • Handwerk
  • Bergbau
  • Ortsgeschichte
  • bekannte Emmerstedter
  • Hauswirtschaft
  • Trachten unserer Region
  • heimische Tierwelt
  • Kreisimkerverein Helmstedt mit umfangreichen Exponaten
  • Wechselnde Sonderausstellungen

Öffnungszeiten:

  • Anfang Mai bis Ende Oktober
  • Sonntag von 15:00 - 17:00 Uhr oder nach Vereinbarung

Der Eintritt ist kostenlos.

Quelle: www.museumshof-emmerstedt.de