Geschichte

... von den Anfängen

Auf dem Emmerstedter Kirchberg erhob sich etwa seit dem 12. Jahrhundert die zum Bistum Halberstadt gehörende Kapelle St. Petri. Klein, niedrig und dunkel mit nur einer Fensterreihe auf der Südseite.

Die erste urkundliche Erwähnung Emmerstedts stammt aus der Zeit um 1150, in der ein Wilbold als Einwohner von Emmerstedt genannt eine Hufe Land in (Oster-)Süpplingen an das Magdeburger Domkapitel verkaufte. Als Grundlage der 800 Jahr-Feier 1986 diente die von Bischof Dietrich von Halberstadt am 9. April 1186, am Tage vor Gründonnerstag, anlässlich der Gründung des Thomas-Klosters feierlich ausgestellte Urkunde, die u. a. eine Schenkung eines Zehntes in Emmerstedt verzeichnet. Die durch Urnenfunde belegte Siedlungsgeschichte im Dorfgebiet „Emerstide“ reicht jedoch mindestens ins 7. Jahrhundert zurück.1

1 Vgl. „800 Jahre Emmerstedt. Emmerstedt in Geschichte und Gegenwart. Eine Festschrift zur 800-Jahr-Feier 1986“, (o. Ort und Datum)vermtl. Emmerstedt 1986, S. 10ff.

... von der Reformation

Für die Zeit vor der Reformation hält der handschriftliche „Corpus bonorum von Emmerstedt“ aus dem Jahre 1766 fest, dass „im Pabstthum einem Geistlichen aus dem Stift St. Ludgeri vor Helmstedt die Verwaltung der Gottesdienstlichen Handlungen zu Emmerstedt aufgetragen gewesen“ und „diese Kirche nach der Reformation wenigstens bis 1586 von einem Diacono an der Kirche St. Stephanie zu Helmstedt“ mit versehen worden ist.2 In diesem Jahr wurde die Kirche St. Marienberg zugeordnet.

2 Aus: „Corpus bonorum von Emmerstedt“, handschriftlich 1766, zitiert nach 800 Jahre, S. 124f.

... vom Kirchbau

Ein wichtiger Höhepunkt in der Geschichte der Kirchengemeinde war der Kirchbau, der den Emmerstedtern viel Zusammenhalt und Durchsetzungsvermögen sowie 3492 Taler abverlangte. Die feierliche Grundsteinlegung erfolgte am 4. August 1836 und die nicht weniger stolze Einweihung mit Festumzug, vier Geistlichen und 3000 Kirchbesuchern am 29. Oktober 1837. Das Pfarrhaus wurde Anfang des letzten Jahrhunderts erbaut (1902) und der Anbau des Pfarrhauses 2002 eingeweiht.

... von der neuen Zeit

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Emmerstedt eine zeitlang Propstsitz. Die Prägende Kraft in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts war Dr. Eckehard Beichler, der über 30 Jahre als Pfarrer in Emmerstedt tätig war und die Gemeinde St. Petri maßgeblich beeinflusst hat.