Neulich im KV … - in Corona Zeiten

Sie sind hoffentlich alle gesund und wohl auf!

Corona macht – das wissen wir alle – weder einen Umweg um Deutschland, noch um Emmerstedt, noch um unsere Kirchengemeinde St. Petri. Im Namen des Kirchenvorstandes möchte ich mich bei Ihnen melden und ihnen einige aktuelle Informationen zukommen lassen.

Wichtig im Umgang mit der Pandemie sind uns - neben der gesellschaftlichen Verantwortung der Kirchengemeinde (Stichwort „Verlangsamung“) – die Verantwortung für die Menschen in Emmerstedt zu übernehmen sowie zeitnah Entscheidungen zu treffen und Klarheit zu schaffen. Am Freitag den 13. März 2020 berief der Vorsitzende des Kirchenvorstandes Joachim Scherrieble deshalb kurzfristig eine KV-Sondersitzung anlässlich der Corona-Epidemie ein, um Entscheidungen für das kirchliche Leben im Umgang mit dem Corona-Virus zu treffen.

Der Kirchenvorstand St. Petri Emmerstedt war sich der Dramatik der Situation sowie der durch die notwendigen Entscheidungen entstehenden Sorgen der Gemeindemitglieder bewusst. Nach langer Diskussion einigte sich der Kirchenvorstand darauf, sich den Handlungsempfehlungen des Landeskirchenamtes Wolfenbüttel anzuschließen und Veranstaltungen mit mehr als 3-5 Personen, die nicht für unabdinglich gehalten werden, abzusagen, das heißt auch alle Gottesdienste (zunächst bis einschließlich 19.04.20). Ab dem 22.03.20 wurde (trotz eigentlich noch aktueller „Winterkirche“ die Kirche jeden Sonntag von 9.30 bis 11.00 Uhr geöffnet, um den Menschen eine Möglichkeit zum Gebet zu geben. Es wurden Handzettel mit Gebeten vorbereitet und in der Kirche ausgelegt. Der Kirchenvorstand sorgte abwechselnd dafür, die Kirche auf- und zuzuschließen und blieb als Ansprechpartner während der gesamten Zeit vor Ort.

Weiterhin beschloss der Kirchenvorstand, den Ostergottesdienst sowie das gemeinsame Osterfrühstück abzusagen, die Zusammenkünfte aller Gruppen, die sich im Pfarrhaus treffen, mit sofortiger Wirkung auszusetzen (und alle Verantwortlichen diesbezüglich zu informieren) – sowie die Konfirmation 2020 auf September / Oktober zu verschieben.

Zur Konfirmation schrieben zunächst die beiden Pfarrerinnen und schließlich der Vorsitzende hierzu allen Eltern:

„Die Feier der Konfirmation ist für die Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie für Sie als Eltern – wie auch für unsere Gemeinde! – ein sehr wichtiger Termin. Bei Ihren Planungen hat dieses Fest einen langen Vorlauf. Der Gottesdienst zur Konfirmation ist in der Regel in Emmerstedt sehr gut besucht; alle Plätze in der Kirche sind belegt und es herrscht eine große Enge im Kirchraum. Das alles führt zu einem erhöhten Infektionsrisiko. Der Kirchenvorstand St. Petri Emmerstedt bedauert diese Verschärfung der Lage – zumal zwischenzeitlich jegliche größere Veranstaltung, auch Gottesdienste und Konfirmationen in ganz Deutschland verboten wurden - sehr, weil damit der Grundvollzug des kirchlichen Lebens außer Kraft gesetzt wird, das Evangelium zu verkündigen und Gemeinschaft zu ermöglichen. Aber als Kirche, als Kirchengemeinde müssen wir unserer Mitverantwortung für das Gemeinwohl und der Fürsorge für die uns anvertrauten Menschen gerecht werden.

Aus der Verantwortung für gelingende Konfirmationen Ihrer Kinder war es mir außerordentlich wichtig, gemeinsam mit Ihnen zeitnah einen Alternativtermin zu finden, damit Sie sich mit Ihren jeweiligen Gaststätten oder Vermietern Ihrer für das Fest geplanten Räumlichkeiten zügig abstimmen können – und bald Planungssicherheit haben. Es wird sicher schwierig, einen Termin zu finden, der für alle ideal ist, doch scheint es mir sinnvoll, zeitnah planen zu können.“ Letztlich einigten sich alle Beteiligten auf den 11. Oktober 2020 als neuem Termin für die Konfirmation 2020 in Emmerstedt.

Doch so manch anderes bleibt zu regeln in Corona-Zeiten…

Dr. Joachim Scherrieble


Katja Witte-Knoblauch ist seit Januar 2012 am Braunschweiger Dom tätig. Davor absolvierte sie ihren Probedienst als Pfarrerin in der Propstei Bad Gandersheim sowie in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg. Von 2006 bis 2009 war sie Vikarin ebenfalls in der oldenburgischen Kirche. Witte-Knoblauch hat Theologie in Kiel, Montpellier, Bochum und Bielefeld-Bethel studiert. Vor ihrem Studium schloss sie eine Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Oldenburgischen Landesbank ab. Sie ist verheiratet mit Bernhard Knoblauch, Pfarrer in Braunschweig-Riddagshausen, und Mutter von drei Kindern. Nach der Propsteiordnung der Landeskirche hat die Pröpstin die Aufgabe, in Zusammenarbeit mit dem Propsteivorstand das kirchliche Leben in der Propstei anzuregen und zu fördern. Sie ist für die Dauer von zwölf Jahren gewählt und versieht das Propstamt mit einer halben Stelle. Mit der anderen Hälfte ihrer Stelle ist sie Gemeindepfarrerin im Pfarrverband Helmstedt-Nord. Der Einführungsgottesdienst wird voraussichtlich am 25. Januar 2019 um 15 Uhr in St. Stephanie stattfinden.

(Dr. Joachim Scherrieble)

Kirchenvorstand und Ausschüsse

Kirchenvorstand

Der Kirchenvorstand trifft sich zu vier bis fünf öffentlichen Sitzungen im Jahr. Er besteht aus sieben Mitgliedern und regelt und entscheidet alle Belange des kirchlichen Gemeindelebens, von Haushaltsfragen, Anschaffungen über Jahresplanung und Projektbegeleitung, Gottesdienst- und Kollektenplan bis zu Konzeptentwicklung und Personalführung.

 

 

  • Dr. Joachim Scherrieble (Vorsitzender) Kreipke 19, Tel.: 05351/537546
  • Pfarrerin Birgit Rengel
  • Katrin Belger
  • Anke Bleek
  • Yvonne Eberle
  • Karl-Heinz Reppert
  • Vera Zäske

Ausschuss für liturgische Fragen

Der Kirchenvorstand hat aus seiner Mitte sechs Mitglieder in den Ausschuss für liturgische Fragen gewählt.

Dieser beleuchtet nach und nach alle liturgischen „Gewohnheiten“ der Gemeinde, ihre historische Gewachsenheit, ihre liturgische Bedeutung und mögliche sinnvolle Alternativen. Er prüft diese, erstellt und verantwortet ggf. die liturgische Praxis dem Kirchenvorstand gegenüber, bereitet alle damit zusammenhängenden Fragen für die Kirchenvorstandssitzungen vor.

  • Vera Zäske (Vorsitzende)
  • Dr. Joachim Scherrieble 
  • Pfarrerin Birgit Rengel
  • Katrin Belger
  • Anke Bleek
  • Yvonne Eberle

Finanz- und Bauausschuss

Der Kirchenvorstand hat aus seiner Mitte zwei Mitglieder in den Finanz- und Bauausschuss gewählt.

Als Finanzausschuss prüft dieser Abrechnungen, erstellt und verantwortet den Haushaltsplan dem Kirchenvorstand gegenüber, bereitet alle damit zusammenhängenden Fragen für die Kirchenvorstandssitzungen vor. Vor allem in den vergangenen Jahren nahmen die Erarbeitung von Vorschlägen zur Haushaltskonsolidierung und zu weiteren Finanzierungskonzepten der gemeindlichen Arbeit viel Zeit und Raum in Anspruch. Als sehr hilfreich hat sich seit 2007 dabei die Unterstützung durch die Kirchliche Verwaltungsstelle in Helmstedt erwiesen. Die Angliederung der Finanzverwaltung an die Kirchliche Verwaltungsstelle bringt insbesondere einen immensen Gewinn an Informationen über Berechnungen und gesetzliche Bestimmungen.

Alle baulichen Belange wie Bauerhalt, Reparatur- und Sanierungsmaßnahmen sowie Bauprojekte werden im Bauausschuss zusammengetragen, beraten, entwickelt und begleitet.

Als Unterausschuss hat im Vorfeld der Glockenerneuerung hierzu der „Glockenausschuss“ – die Bauausschussmitglieder – ergänzt um fachlich versierte und thematisch engagierte Menschen aus dem Dorfe – alle Fragen um die Erneuerung der neuen beiden Glocken begleitet.

Seit 2017 nimmt die Sanierung von Turm-Dach und -Mauerwerk sowie des Kirchdachs unserer Kirche St. Petri zu Emmerstedt viel Raum ein, die im Rahmen der Zuwendungen des Landes Niedersachsen zur Förderung eines Projektes in der Maßnahme Dorfentwicklung nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE) von der Kirchengemeinde, der Landeskirche und dem Land (mit EU-Mitteln) im Gesamtrahmen von etwa 400.000 € noch bis Mitte 2019 realisiert wird.

  • Karl-Heinz Reppert
  • Dr. Joachim Scherrieble

Gemeindediakonieausschuss

Der Gemeindediakonieausschuss besucht Menschen zu ihren Geburtstagen, bei Krankheit oder um soziale Kontakte aufrecht zu erhalten. Die neun Mitglieder arbeiten selbständig und organisieren die Besuche im Dorf und im Krankenhaus. Im Kreiskrankenhaus Helmstedt können sich Patientinnen und Patienten aus Emmerstedt über wöchentliche Besuche freuen. Des Weiteren informiert sich der Gemeindediakonieausschuss über diakonisch-karitative Fragen. Hierzu lädt er regelmäßig Referenten wie z.B. Herr Hübner, Leiter der Kreisstelle des Diakonischen Werkes, zu Informationsveranstaltungen über ihre Arbeitsbereiche und besucht in unregelmäßigen Abständen diakonische Einrichtungen (Seemannsmission Bremerhaven, Ev. Stiftung Neuerkerode u.a.). Zwei Mitglieder des Kirchenvorstands sind im Gemeindediakonieausschuss tätig.

  • Eva Gaida (Vorsitzende)
  • Elke Besener (stellv. Vorsitzende)
  • Helga Bosse
  • Edith Gettel
  • Elfriede Kaminski
  • Ingeborg Krumpelt
  • Elsbeth Menz
  • Inge Pfanne
  • Helga Schrader

Jugendausschuss

Der Kirchenvorstand hat aus seiner Mitte drei Mitglieder in den Jugendausschuss gewählt.

Dieser berät, begleitet, evaluiert und konzipiert alle gemeindekirchlichen Angebote für Kinder und Jugendliche und bereitet alle damit zusammenhängenden Fragen für die Kirchenvorstandssitzungen vor.

 

·  Anke Bleek

·  Yvonne Eberle

            ·  Dr. Joachim Scherrieble